5 Lebensmittelgruppen - Teil 2 Gemüse

Deine Großeltern meinten es wirklich nur gut,als sie dir sagen du sollst dein Gemüse aufessen.

Da Gemüse zu 1-2% aus Mineralstoffen besteht, ist dies unsere wichtigste Quelle für Carotinoide, Folsäure, Phyllochinon, Ascorbinsäure, Kalium, Mangan, Eisen & Zink – 2 potenziell kritische Nährstoffe. Außerdem beinhaltet einiges Gemüse Quercetin, ein Flavonoid, welches als Inhibitor bei Tumorzellen & Dickdarmkrebs wirkt.

Gemüse ist die Lebensmittelgruppe, die du unlimitiert zu dir nehmen kannst. Nicht nur weil sie nahezu 0 Kalorien haben, sondern eher wegen ihrer Nährwerte. Dunkelgrünes Blattgemüse, Kohlgemüse, Nachtschattengewächse & Kürbisgewächse sind geladen mit Elektrolyten (Mineralstoffe, Spurenelemente), welche wichtig sind für Gleichgewicht im Wasser- & Elektrolythaushalt & gut funktionierende Körperfunktionen wie Verdauung, Konzentration, Muskelkontraktion, Atmung, Herz-Kreislauf-System, Immunsystem, etc.

Kreuzblütler sind besonders wichtig da diese gesundheitlich wertvolle Idolymethylsenföle beinhalten, die die Ausscheidung von kanzerogenen & toxischen Substanzen bewerkstelligen. Somit wird die Entstehung von neurodegenerativen Erkrankungen verhindert & die Entgiftung gefördert. Unter den Gemüsesorten sind Kreuzblütler die proteinreichsten, mit bis zu 4g/100g. Kreuzblütler wie Rucola, Broccoli, Romanasalat, Spinat, Mangold, Grünkohl sind reich an Chlorophyll, dies hilft dem Hämoglobin bei dem Sauerstofftransport. Reichlich Magnesium & Eisen sind wichtig sind für gute Muskeln & Nerven.

Außerdem ist es reich an Sulforaphan, beziehungsweise eher an der Vorstufe – Glucoraphanin. Dies wird aus dem Enzym Myrosinase gebildet. Myrosinase ist NICHT hitzebeständig, Glucoraphanin dahingegen schon.

Tipp: Gemüse schneiden, 40 Minuten warten, kochen.

Sulforaphan wirkt präventiv & therapeutisch gegen Krebs, Diabetes-Mellitus-Typ 2, schützt die Sehkraft & unser Gehirn & hilft allergische Entzündungen der Nasenschleimhaut zu mildern.

Sulforaphan ist jedoch nicht in TK-Gemüse enthalten, da dies Gemüse geschnitten & sofort blanchiert wird.

Da Myrosinase nicht hitzestabil ist, wird kein Sulforaphan aus Glucoraphanin gebildet. Wir können aber auch ein anderes Kreuzblütler Gemüse kombinieren, um die Sulforaphanproduktion zu fördern.

Frischer Rucola, roher Senf, Wasabi oder Meerrettich

können das benötigte Enzym Myrosinase liefern.

Wie gut ist TK-Gemüse ?

Mikronährstofftechnisch ist es besser als frisches. Es wird blanchiert & schockgefroren. Vitamine & Mineralstoffe bleiben besser erhalten, wenn sie schockgefroren & verpackt (dunkel) werden.

Liegen Lebensmittel im Licht bei immer unterschiedlichen Temperaturverhältnissen,

wie im Supermarkt, gehen viele Mikronährstoffe verloren.

Jedoch ist kein Gemüse auch keine gute Idee. Besser TK-Gemüse als gar keins. Nimm jenes, welches für dich am besten funktioniert!

Klein aber fein. Die kleinsten Pflanzen haben oft die stärksten gesundheitlich bedeutsamsten Wirkungen. Knoblauch hemmt Thrombozyten & Aggregationen, außerdem stärkt es unser Immunsystem extrem.

Um den vollen Nutzen aus ihnen zu ziehen, sollten wir sie möglichst klein schneiden.

Nur so werden Sulfoxide gebildet. Hier befindet sich die Vorstufe der wirksamen Sulfoxide im Zytosol & das nötige Enzym zur Umwandlung in Vakuolen der Zellen. Durch das Zerkleinern können wir die Umwandlung Lysteinsulfoxide zu Thiosulfoxide gewährleisten.

Zum Glück machen wir dies schon automatisch.

Viele Gemüsesorten haben volles gesundheitsförderndes Potenzial, wenn sie verarbeitet werden.

Durch das Dünsten werden bestimmte Stoffe frei, die unserer Gesundheit positiv beitragen.

Karotten – ß-Carotin bessere BVBK

Tomaten – Lycopin bessere BVBK

Aubergine – Solanin Abbau

Keine Pflanzen, kein Tier - Pilze.

Pilze sind eine Schnittstelle. Sie sind biologisch weder Pflanze noch Tier.

Sie haben ihr eigenes Reich = Fungi.

Da sie keine Photosynthese betreiben gehören sie nicht zu den Pflanzen.

Sie haben aber auch keinen Organismus & kein Nervensystem wie Tiere.

Aus der Forschung ergeben sich bislang positive Ergebnisse, da Pilze antibakteriell, immunstimulierend, cholesterinsenkend & neuroprotektiv wirken.

Grünzeug aus dem Meer - Algen.

Etwas unbekannter sind Algen. Schade eigentlich, da diese eine wichtige Omega-3-Fettsäure, Jod & Chlorophyllquelle sind. Chlorophyll ist auch in reichlich anderen dunkelgrünen Pflanzen zu finden, weshalb wird deswegen nicht unbedingt Algen konsumieren müssen. Die Omega-3-Fettsäuren DHA & EPA lassen sich am besten über Algen decken, bzw. mittels Algenöl. Noriblätter können für Sushi verwendet werden & bieten eine gute Jodquelle. Bitte immer den Jodgehalt prüfen – eine Intoxikation ist nicht gut für die Schilddrüse.